Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
09.03.2007 / Ansichten / Seite 8

Ghetto Ramallah

Deutsche Bischöfe am Pranger

Werner Pirker
Deutsche Bischöfe haben sich anläßlich eines Besuches in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten die Freiheit herausgenommen, ohne übertriebene Rücksichtnahme auf das Reglement für »zulässige Israel-Kritik« ihre Meinung über die israelische Besatzungspolitik kundzutun. Für besondere Empörung sorgte die Äußerung des Eichstätter Bischofs Hanke, der gesagt hatte, daß einem der Deckel hochgehe, wenn man am Morgen in der Shoa-Gedenkstätte Yad Yashem die Bilder aus dem Warschauer Ghetto sehe und am Nachmittag durch Stacheldraht und Mauer in ein »Ghetto wie Ramallah« fahre. Auf den Widerspruch zwischen dem israelischen Anspruch, das Vermächtnis der Opfer der Judenvernichtung zu wahren, und der brutalen Unterdrückung der Palästinenser durch Israel hätte ebenso ein israelischer Antifaschist hinweisen können. Dieses Argument wird um nichts wen...

Artikel-Länge: 2670 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €