Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
08.03.2007 / Inland / Seite 4

Eurofighter wird noch teurer

Weitere 667 Millionen beschlossen. Flugzeug soll für Flächenbombardements ausgerüstet werden. Außerdem steigt der Beschaffungspreis

Frank Brendle
Der Verteidigungsausschuß des Bundestages hat am Mittwoch noch mehr Geld für den Eurofighter locker gemacht, da das Kampfflugzeug zusätzliche Waffensysteme erhalten soll. Das Verteidigungsministerium begründete die Nachforderung damit, es sei »nach zwischenzeitlicher kritischer Überprüfung heute unverzichtbar«, den Eurofighter auch mit Bomben auszurüsten. Bisher sei das Flugzeug nur für den Luftkampf konzipiert. Tatsächlich aber habe es die Bundeswehr eher mit feindlichen Heeren zu tun oder mit Rebellen, die infanteristisch gegen die Besetzung kämpfen. Die Nachrüstung der Eurofighter wird auch damit begründet, daß ein Teil der alten »Tornado«-Flugzeuge außer Dienst gestellt werden soll.

Der Verteidigungsausschuß bewilligte Mehrausgaben in Höhe von 667 Millionen Euro. Damit sollen die notwendigen Anpassungen finanziert werden, damit der Eurofighter auch Ziele auf dem Boden angreifen kann. Gedacht ist an zwei lasergelenkte Waffensysteme, die bei jedem Wette...

Artikel-Länge: 3010 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €