16.01.2007 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

»Kaum vorzeigbare Ergebnisse erzielt«

Ver-di-Linke diskutiert Alternativen zur derzeitigen Gewerkschaftspolitik. Gespräch mit Helmut Born

Daniel Behruzi
Helmut Born ist Betriebsrat bei Kaufhof in Düsseldorf und Kontaktperson der ver.di-Linken

Am 16. und 17. Februar findet das dritte bundesweite Treffen der ver.di-Linken statt. Worum geht es dort?

Die ver.di-Linke ist ein bundesweiter Zusammenschluß von Gewerkschaftsmitgliedern, die sich mit der Politik der ver.di-Spitze kritisch auseinandersetzen. Auf dem Treffen tauschen wir uns über die Situation aus und versuchen, programmatische und strategische Alternativen zu erarbeiten.

Welche Themen stehen im Vordergrund?

Zum einen geht es um die Situation der Gewerkschaften in Zeiten der großen Koalition. Hierzu wird voraussichtlich der ehemalige IG-Medien-Vorsitzende Detlef Hensche referieren. Wir müssen dafür sorgen, daß es in den kommenden Wochen zu weiteren ernsthaften Protesten gegen »Gesundheitsreform« und Rente mit 67 kommt. Der Widerstand muß sehr viel weiter gehen als im Jahr 2004 gegen Schröders »Agenda 2010«.

Zum anderen steht die Debatte über das ver...


Artikel-Länge: 3016 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe