Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.01.2007 / Feuilleton / Seite 13

Vorsichtig vorgehen

Verkehrtes Weltbewußtsein – über den religiösen Spuk (1). Glauben verbieten?

Walter Hanser
Ich würde Religion vollständig verbieten«, bekannte der alternde Rockstar Elton John. Mitten im religiösen Wahnsinn, zur Zeit der Diskussionen um Regensburger Papst-Reden, Mohammed-Karikaturen, Dialoge der Herzen und ähnliches schien dieses Statement in bester aufklärerischer Tradition zu stehen. Verbieten, abschaffen, untersagen – warum eigentlich nicht?

Doch der Ruf nach dem Verbot, so verständlich er auch ist, ist lediglich eine hilflos-autoritäre Geste. Verbieten bringt nicht viel, das mußten schließlich auch die Länder zur Kenntnis nehmen, die mal meinten, man habe den religiösen Aberglauben abgeschafft. Sowohl in China als auch in Rußland erhebt das Religiöse in hybriden Formen das Haupt. Wurde das Gottlosenmuseum in Moskau umsonst gebaut?

Dabei hat es im revolutionären Rußland ursprünglich ganz anders angefangen. Zwar schrieb 1913 Lenin an Gorki: »Jede religiöse Idee, jede Idee von irgendeinem Gott, ja sogar jedes Kokettieren mit solchen Gedanken i...



Artikel-Länge: 7563 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €