Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.12.2006 / Ansichten / Seite 8

»Für uns ist die Wiederwahl von Chávez politische Pflicht«

Gewerkschaften unterstützen Venezuelas Präsidenten und drängen auf tiefgreifenden Wandel. Ein Gespräch mit Marcela Máspero

Harald Neuber, Caracas
Marcela Máspero ist Mitglied des Vorstandes des venezolanischen Gewerkschaftsverbandes UNT, der als linkes Pendant zum alten Verband CTV gegründet wurde, nachdem dieser den Putschversuch gegen Hugo Chávez im April 2002 unterstützt hatte

Der Sieg von Präsident Hugo Chávez bei den Wahlen am Sonntag gilt als sicher. Trotzdem drohen gewaltsame Auseinandersetzungen, weil einige Gruppen der Opposition einen Sieg des Regierungslagers nicht anerkennen wollen. Was erwarten Sie?

Für uns als Gewerkschafter ist es eine politische Pflicht, die Wiederwahl von Präsident Chávez zu unterstützen. Wir setzen große Hoffnungen in die kommende Regierung. Denn gemeinsam mit dem Staat wollen wir die Arbeiter zum historischen Subjekt dieser Revolution machen. Teile der Opposition wenden sich ganz entschieden gegen diese Option. Sie haben im Wahlkampf Haß und Gewalt geschürt. Geholfen wurde ihnen von den privaten Medien, die damit endgültig ihre Rolle als politische Akteure deut...

Artikel-Länge: 4394 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €