22.09.2006 / Feuilleton / Seite 12

»Was soll denn hier Protest sein?«

Das Erstarken der NPD ist keine Sensation. Ein Gespräch mit dem Rechtsextremismusexperten Burkhard Schröder

Gerhard Hanloser
Burkhard Schröder ist Journalist, Science-Fiction-Autor und Rechtsextremismus-Experte. Auf seiner Website betreibt er das umfangreiche »Informationsportal Rassismus und Antisemitismus« (www.burks.de)

Was sind die Gründe für den Landtagswahlerfolg der NPD in Mecklenburg-Vorpommern?

Wenn man die Frage beantworten könnte, warum jemand rassistische und antisemitische Vorurteile hat, dann könnte man auch die Frage beantworten, warum die NPD jetzt über sieben Prozent gekommen ist. Das ist nichts Neues, seit über dreißig Jahren gibt es ähnliche Wahlergebnisse für Neonazis, die nun als NPD auftreten. Es ist weniger ein Erfolg der NPD, denn ein Mißerfolg der demokratischen Parteien, deren Botschaft so wenig oder so wenig eindeutig wahrgenommen wird, daß man anscheinend lieber etwas anderes wählt, das aber genauso vage ist. Man muß eher sagen, daß die NPD eine Niederlage erlitten hat, weil sie ihr Poten­tial, das auch...

Artikel-Länge: 8140 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe