Gegründet 1947 Mittwoch, 1. April 2020, Nr. 78
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
15.05.2006 / Feuilleton / Seite 13

SOS im Wasserglas

Kritische Kunst: Attitüde eines Radical chic oder ernsthafte Opposition? Marius Babias verfolgt »die Spur der Revolte« in der sogenannten Berliner Republik

Matthias Reichelt
Wie Müll museal wird. Das Cover des neuen Buchs von Marius Babias schmückt ein Foto von Joseph Beuys' Aktion »Ausfegen« am 1. Mai 1972 auf dem Karl-Marx-Platz in Berlin-Neukölln, wo Beuys den hinterlassenen Müll der 1.-Mai-Demonstration zusammenfegte und später samt Besen in einer Vitrine endlagerte. Das Bild ist programmatisch. Denn Babias räumt auf mit den Trümmern und Resten subversiver und politisch radikaler Identitäten, die besonders im Westen der geteilten Stadt gebildet und gepflegt wurden. Seit 1989 bietet sich Berlin nicht mehr an als Enklave für radikale Biographien und Identitäten. Der Kunstbetrieb selbst avancierte nun zum Ort von Systemkritik. Marius Babias unterzieht die Kunstszene der deutschen Hauptstadt einer kritischen Betrachtung. In 15 Kapiteln und einem Schlußteil macht er unmißverständlich deutlich, wie illusionär die Versuche von Pop- und Kulturlinken sind, sich nicht vereinnahmen zu lassen vom System.

Die Maschinerie der Verwertun...

Artikel-Länge: 5166 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Jetzt drei Wochen gratis im Probeabo!