15.04.2006 / Inland / Seite 3

»Die Messer sind gewetzt«

Linkspartei und WASG entscheiden im April auf drei Parteitagen über die Zukunft des gemeinsamen Projekts. Die Neoliberalen in der Offensive

Jürgen Elsässer
Viele hoffen immer noch auf eine vereinigte Linke. Andere arbeiten fleißig daran, alles kaputtzumachen. Die nächsten 15 Tage werden die Entscheidung bringen - vielleicht nicht für immer, aber für lange Zeit. Jedenfalls: Am Abend des 30. April werden die Würfel gefallen sein. In den letzten Tagen des Monats finden die Bundesparteitage der Linkspartei.PDS und der Wahlalternative WASG statt, der eine in Halle und der andere in Ludwigshafen. Am vorhergehenden Wochenende tritt der Landesparteitag der WASG Berlin zusammen.

»Die Apparatfraktion der alten PDS hat einen Masterplan«, glaubt ein Mitglied des Bundesvorstandes der Linkspartei zu wissen. »Man provoziert die Berliner WASG so lange – wozu es bei deren Sektierertum freilich nicht viel braucht –, bis die am 22./23. April trotz Anraten ihres Bundesvorstandes einen eigenständigen Wahlantritt an der Spree beschließt. Daraufhin wird der WASG-Bundesparteitag eine Woche später im Hickhack um Strafmaßnahmen gegen ...

Artikel-Länge: 8269 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe