22.02.2006 / Ausland / Seite 15

Irving zu Haftstrafe verurteilt

Wiener Gericht verurteilte britischen Holocaustleugner. Geständnis als Lippenbekenntnis eingestuft

Guido Speckmann
Der britische Holocaustleugner David Irving ist am Montag von einem Wiener Gericht zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Die Anklage warf ihm vor, in zwei Reden 1989 in Österreich die Judenvernichtung während des Faschismus geleugnet zu haben. Wer an Gaskammern glaube, sei »ein Fall für die Psychiatrie« hatte Irving damals gesagt und von »Gaskammermärchen« gesprochen. Sechzehn Jahre nach seinen Vorträgen war er im November letzten Jahres bei einem erneuten Besuch in Österreich verhaftet worden. Vor Gericht nahm Irving nun seine Aussagen zurück: »Diese Meinung war falsch. Das habe ich in Etappen festgestellt über die let...

Artikel-Länge: 1974 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe