27.12.2005 / Feuilleton / Seite 12

Hase und Igel

Grundkurs Arbeiterklasse mit Beverly Silver (Teil 1): Das schlimme Wort mit G

Alexander Reich

Als das Buch »Forces of Labor« im Frühjahr in deutscher Übersetzung erschien, hoffte der Chefredakteur dieser Zeitung, »es könnte die Diskussion über das Verhältnis von Kapital und Arbeit auch im deutschsprachigen Raum entschieden beleben« (jW vom 2. Mai). Eine Hoffnung, die man als Vorsatz nehmen sollte – in den letzten Tagen des Jahres sei das mit einer fünfteiligen Reihe von Leseeindrücken unterstrichen.

Eine ähnliche Serie erschien in diesem Feuilleton bereits, als »Empire« von Toni Negri und Michael Hardt eine Weile lang auf Deutsch vorlag. Lyrik für Gefühlslinke, war damals der Tenor. Im Vorwort der vom Wildcat-Kollektiv besorgten »Forces of Labor«-Übersetzung wird nun versichert, die Autorin Beverly Silver sei weit entfernt vom »leichtfertigen Triumphalismus«, mit dem Negri/Hardt ihre revolutionären Subjekte »aus dem Hut zauberten«. Tatsächlich kommt »Forces of Labor« alles andere als leichtfertig daher, nämlich als eine nüchterne Auswertung ei...

Artikel-Länge: 7013 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe