04.11.2005 / Thema / Seite 10

Sozialpartnerschaft ohne Partner

Krise der Gewerkschaften – oder Kapitulation der Gewerkschaftsführung vor Kapitaloffensive? (Teil II und Schluß)

Renate Münder

Die Gewerkschaften und ihre Führungen werden von Regierung und Kapital immer wieder als Blockierer und Betonköpfe dargestellt, die es zu beseitigen gelte. Um sie zu schwächen, werden die Abschaffung der Mitbestimmung und der Tarifautonomie propagiert. BDI-Präsident Michael Rogowski wünscht sich »ein großes Lagerfeuer, um das Betriebsverfassungsgesetz und die Tarifverträge hineinzuwerfen.« (Stuttgarter Nachrichten, 21.10.2003)

Doch neuerdings hört man aus dieser Ecke auch andere Töne: Die Gewerkschaften hätten sich in die richtige Richtung bewegt – wenn auch natürlich noch nicht weit genug – sie würden endlich einsehen, daß die Arbeitskraft zu teuer, die Lohnnebenkosten zu hoch und der ganze Sozialstaat eben nicht mehr zu halten sei.

»Anpassen oder untergehen« ist die neue Strategie des DGB – wir sollten besser formulieren »untergehen oder untergehen«, denn diese Strategie läuft letztlich auf eine Gefährdung der Existenz der Gewerkschaften hinaus.

Das K...





Artikel-Länge: 20139 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe