Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
13.10.2005 / Ausland / Seite 7

Kosovo soll ein potemkinscher Staat werden

Status-Bericht des UN-Sonderbeauftragten legt die Errichtung einer EU-kontrollierten Halbkolonie nahe

Jürgen Elsässer

»Die Großmächte werden ihre Haltung bezüglich des Kosovo nicht ändern, weil Serbien außenpolitisch nicht mehr den Einfluß des früheren Jugoslawien hat«, sagte der serbische Präsident Boris Tadic am Mittwoch mit Blick auf die bevorstehenden Kosovo-Verhandlungen. »Vor Serbien liegt ein hartes Jahr«. Tatsächlich waren bereits die letzten sechs Jahre hart gewesen: Unter den Augen der NATO-geführten Besatzungstruppe KFOR ist seit Kriegsende 1999 weit mehr als die Hälfte der nichtalbanischen Minderheitsbevölkerung aus der Provinz vertrieben worden.

Was der durchaus pro-westliche Tadic nun fürchtet, ist die endgültige Abspaltung des Kosovo. Bis dato gehört das Gebiet, obwohl die UN die Verwaltung und die NATO die militärische Kontrolle ausübt, de jure immer noch zu Serbien-Montenegro – so legt es die UN-Resolution 1244 vom Juni 1999 fest. Trotz der damaligen Kapitulation Belgrads nach 78tägigem NATO-Bombardement scheuten die Sieger vor der Schaffung eines ne...

Artikel-Länge: 3508 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €