Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
12.10.2005 / Inland / Seite 4

Münchner Antifaschisten müssen in Arrest

Neonazis machten widersprüchliche Aussagen. Richterin sah darin Beleg für ihre Glaubwürdigkeit

Tania Stein

Trotz widersprüchlicher Aussagen der Belastungszeugen aus der Neonaziszene wurden am Montag nachmittag zwei Münchner Jugendliche wegen gefährlicher Körperverletzung zu Arreststrafen verurteilt. Eine weitere junge Antifaschistin wurde freigesprochen. Aufgrund des jugendlichen Alters der Angeklagten fand die Gerichtsverhandlung unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt. Die war erst zur Urteilsverkündung wieder zugelassen und konnte leicht erkennen, daß eine wirkliche Rekonstruktion der Ereignisse nicht gelungen war.

Ende letzten Jahres waren zwei Neonazis nach einer Kundgebung bei einer Auseinandersetzung mit linken Jugendlichen verletzt worden. Einem wurde das Nasenbein gebrochen, der andere wurde mit zahlreichen Prellungen ins Krankenhaus eingeliefert. »Irgendwie müssen die Verletzungen ja zustande gekommen sein«, sagte Richterin Prell. Daß sich die sieben Belastungszeugen nach elf Monaten teilweise massiv widersprachen, wertete sie als Zeichen besond...

Artikel-Länge: 3406 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €