06.08.2005 / Ansichten / Seite 8

»Unsinn läßt sich mit wenigen Klicken beseitigen«

In Frankfurt a. M. tagt der erste internationale Kongreß der Internet-Enzyklopädie Wikipedia. 400 Gäste aus aller Welt beraten über Weiterentwicklung. Ein Gespräch mit Kurt Jansson

Wolfgang Pomrehn

* Kurt Jansson ist Vorsitzender des Vereins Wikimedia Deutschland e.v., der u. a. die freie Internet-Enzyklopädie Wikipedia unterstützt.

F: Wikipedia, die freie Internet-Enzyklopädie, boomt, schrieb neulich eine Tageszeitung. Aber was ist eine freie Enzyklopädie?

Eine für jeden im Internet zugängliche Sammlung von Artikeln zu allen möglichen Sachgebieten. Die deutschsprachige Version hat bereits über 260000 Artikel, die englische gar über 600000. In allen über 100 Sprachen zusammengerechnet sind es mehr als zwei Millionen Beiträge, die eine große Leserschaft haben. Mit rund 50 Millionen Aufrufen pro Tag gehört Wikipedia inzwischen zu den weltweit meistgelesenen Webseiten.

F: Wie funktioniert Wikipedia? Wer schreibt die Beiträge?

Gewöhnlich kann man Internetseiten nur lesen, aber nicht verändern. Bei Wikipedia ist das anders. Dort gilt das sogenannte Wiki-Prinzip. Das heißt, jeder Internetnutzer kann nicht nur die Artikel der Enzyklopädie lese...







Artikel-Länge: 4208 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe