Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
25.06.2005 / Ansichten / Seite 7

Passende Antwort

Linksbündnis: Trotz Streit notwendig

Klaus Fischer

Der Namensstreit im angestrebten Linksbündnis ist albern. PDS und WASG scheinen vergessen zu haben, weshalb sie zusammengehen wollen. Statt dessen werden Befindlichkeiten artikuliert, die den Sinn einer politischen Partnerschaft konterkarieren.

Klar, man darf Bauchschmerzen haben. Nicht nur wegen des Namens und der Hast, mit der das Bündnis auf die Beine gestellt werden muß. Es gibt auch genug Gründe, sich mit Grausen von PDS oder WASG abzuwenden. Beispielsweise den Berliner PDS-Landesverband. Diese Truppe und ihre Anführer sind alles andere als Hoffnungsträger für eine alternative Politik zugunsten der Unterprivilegierten. Die WASG hingegenscheint lieber ihre antikommunistische Sozialisierung in den Mittelpunkt zu stellen, als auf gesellschaftliche Veränderung zu setzen. Oder wie soll das hysterische Gezeter um »PDS« und »SED« verstanden werden?

Doch ...



Artikel-Länge: 2712 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €