Gegründet 1947 Montag, 17. Juni 2019, Nr. 137
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
07.02.2005 / Ansichten / Seite 8

Stoiber hat recht

Streit über Schuld am NPD-Erfolg

Jürgen Elsässer

Der bayrische Löwe hat gebrüllt, und halb Deutschland sitzt jetzt auf dem Sofa und nimmt es ihm übel. »Stoiber gibt Schröder Schuld am NPD-Erfolg«, faßt eine Sonntagszeitung die Kernaussage ihres Interviews mit dem CSU-Vorsitzenden zusammen. Damit habe er sich »politisch ins Abseits« manövriert, konterten die Hofschranzen des Kanzlers. Stoiber gehe es nur um kleinkariertes Taktieren – schließlich habe die Union den Hartz-Gesetzen zugestimmt und könne deshalb nicht die Regierung allein für deren Folgen verantwortlich machen.

Selbstverständlich ist es die Schuld aller bürgerlichen Parteien und nicht nur der SPD, daß mit offiziell sechseinhalb Millionen Arbeitslosen eine Situation herrscht, »wie Deutschland sie seit 1932 nicht mehr hatte« (Stoiber). Aber daß daraus die Neonazis Nutzen ziehen könnten, liegt tatsächlich aussch...

Artikel-Länge: 2606 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €