04.12.2004 / Wochenendbeilage / Seite 3

Eurasisches Monster

Der schwarze Kanal

Werner Pirker

Man zeigt sich beschämt. Jahrelang war die Ukraine kaum beachtet und als Bettvorleger des Moskowiterreiches mehr oder weniger abgeschrieben worden. Doch nun ist dort das Volk aufgestanden und bittet inständig, an den Segnungen der westlichen Zivilisation teilhaben zu dürfen. Welch erfreuliches Kontrastprogramm zum Irak.

»Hinter den Protesten in der Ukraine«, schreibt Michael Thumann in der »Zeit«, »tritt der längst überwunden geglaubte Gegensatz zwischen Ost und West wieder zutage.« Da schwingt fast ein wenig Genugtuung mit. Der verschärfte Verdrängungskampf, der mit dem Untergang der Sowjetunion eingesetzt hatte, sucht nach neuen Formen der ideologischen Aggression. Doch vorstellig werden erneut die alten Stereotypen, auch wenn diesen ihr tradiertes Haßobjekt, der Kommunismus, abhanden gekommen ist. Die neue Feindkategorie heißt Eurasien. Thumann schreibt: »In der Ukraine zeigt sich, daß das umgestülpte Rußland andere Ziele hat als die EU. Hier pralle...

Artikel-Länge: 4556 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe