Gegründet 1947 Dienstag, 25. Februar 2020, Nr. 47
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
04.12.2004 / Inland / Seite 5

Altersarmut gesichert

Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung läßt keinen Zweifel: Nullrunde bringt durch diverse Zusatzbelastungen ein spürbares Minus im Portemonnaie

Hans Springstein

Die Rentner müssen für das nächste Jahr mit einer Nullrunde rechnen, schreibt der Sozialbeirat der Bundesregierung in seinem jüngsten Gutachten. Das Gremium unter dem Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup kommentiert mit dem Papier den am Mittwoch offiziell vorgestellten »Rentenversicherungsbericht 2004«. Als Ursache für die Nullrunde wird die schwache Lohn- und Einkommensentwicklung in diesem Jahr genannt. Wäre diese noch schlechter oder läge gar im Minusbereich, hätte dem Beirat zufolge sogar eine Rentenkürzung gedroht, da die Renten per »Reform« an die Lohnentwicklung gekoppelt wurden.

Hauptproblem Niedriglohn

Die Bundesregierung macht dagegen auf Optimismus und verkündet, daß die Rentenbeiträge bis 2008 bei 19,5 Prozent des Bruttoeinkommens stabil bleiben. Bis 2012 könnten die Beiträge sogar sinken, glaubt die Regierung. Auch das bezweifelt der Sozialbeirat; er befürchtet, daß die »sehr optimistischen« Wirtschaftsprognosen von 1,7 Prozent Wachst...



Artikel-Länge: 3910 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €