Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
18.09.2004 / Thema / Seite 8

Entrechtet im eigenen Land

Begegnungen und Impressionen im türkischen und syrischen Kurdistan

Ulla Jelpke

Die Reise mit meinen kurdischen Freunden durch den kurdischen Teil der Türkei und Syriens führte zu ihren seit Jahrzehnten geteilten Familien im Grenzgebiet bei Nuseybin und Kamischli. Die Kurden sind im wesentlichen auf vier Länder verteilt, Türkei, Syrien, Irak und Iran. Mit gewissen Ausnahmen im irakischen Kurdistan versucht man, die Kurden zu assimilieren oder zu arabisieren. Sie sind ohne Rechte und dürfen ihre kulturelle Identität nicht leben.

Nach der Ankunft in Mersin an der türkischen Mittelmeerküste lernen wir die Kurdin Leyla kennen. Nach Mersin und Adana sind während des Krieges 1993 viele Kurden geflüchtet. So auch die Familie von Leyla aus Nuseybin. Dort war schon ihr Großvater Lkw-Fahrer. 1993, während des Krieges in Türkisch-Kurdistan, wurden Leylas Vater, der ebenfalls Lkw Fahrer war, und der älteste Bruder von türkischen Soldaten ermordet. Sie waren keine Guerillakämpfer, aber aktiv für die PKK, die Kurdische Arbeiterpartei. Als sie in...

Artikel-Länge: 13415 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €