Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
08.09.2004 / Inland / Seite 15

»Arbeit für Deutsche«

Bundesweit versuchen Neonazis, Proteste gegen Sozialabbau zu vereinnahmen. Mit unterschiedlichem Erfolg

Die Ergebnisse der Landtagswahl im Saarland sprechen eine deutliche Sprache: Rechte Parteien – allen voran die NPD – konnten insbesondere unter den Arbeitslosen in erheblichem Umfang Stimmen gewinnen: 14 Prozent der Menschen ohne Job wählten die rechtsextreme Partei, unter den Arbeitern waren es zehn Prozent. Insgesamt kam die NPD im Saarland auf vier Prozent der Wählerstimmen. Insbesondere für die Wahlen in Sachsen wird befürchtet, daß die Partei die Fünf-Prozent-Hürde mit Leichtigkeit überspringen könnte. In Brandenburg könnte ein vor allem daran scheitern, daß mehrere rechte Gruppierungen um die Wählergunst buhlen. Dazu versuchen sie massiv, sich mit Redebeiträgen an den Montagsdemonstrationen gegen den Sozialabbau zu beteiligen. Dabei gelingt es ihnen teilweise auch, die Proteste für ihre Zwecke zu mißbrauchen und ihnen eine nationalistisch-globalisier...

Artikel-Länge: 2694 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €