Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
21.06.2004 / Inland / Seite 6

Mehdorn und Co. unbeindruckt

nitiative »Bahn von unten«: Bundestagsvotum gegen schnellen Börsengang kein Grund zur Entwarnung

Hans-Gerd Öfinger

Daß sich der Verkehrsausschuß im Bundestag und Ende letzter Woche auch das Parlament selbst gegen einen schnellen Börsengang der Deutschen Bahn AG ausgesprochen hat, ist für die Eisenbahnerinitiative »Bahn von unten« kein Grund zur Beruhigung und Entwarnung. Beim jüngsten Arbeitstreffen der Initiative am Wochenende in Fulda stand die Weiterführung ihrer Kampagne gegen jede Form von Börsengang, Ausverkauf und Privatisierung im Mittelpunkt der Diskussion.

»Bahn von unten« war im Jahre 2000 aus einem Appell von Frankfurter Bahn-Betriebsräten und Aktivisten der Gewerkschaft Transnet gegen die Fortführung des Privatisierungskurses entstanden. Die Initiative hatte innergewerkschaftlich Aufsehen erregt, als die Bundesbetriebsrätekonferenz der Eisenbahnergewerkschaft Transnet am 1. April in Karlsruhe gegen den Willen der Gewerkschaftsführung einen Börsengang der Bahn klar abgelehnt hatte. Doch obwohl nun auch der Bundestag vorerst die Notbremse gezogen und als...

Artikel-Länge: 3551 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €