Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.04.2004 / Inland / Seite 15

Wahnsinn mit Methode

Hausgemacht: Ursachen des ausbleibenden Konsums als Konjunkturmotor

Sahra Wagenknecht

Die Konsequenz eines Festklammerns an heute nicht mehr finanzierbaren Leistungen des Staates bedeutet nur die weitere Verschärfung der Wachstums- und Beschäftigungsprobleme sowie eine Eskalation in den Umverteilungsstaat, der Leistung und Eigenvorsorge zunehmend bestraft und das Anspruchsdenken weiter fördert.« Na, wer hat’s gesagt? Gerhard Schröder in seiner jüngster Regierungserklärung? Angela Merkel in ihrer Entgegnung auf die Regierungserklärung? Oder Dieter Hundt auf irgendeinem Lobbyistenkongreß? Richtig, irgendwie steht der Satz bei allen. Der hier zitierte Klassiker neoliberaler Verblödungspropaganda allerdings ist älter. Sein Verfasser, Otto Graf Lambsdorff, hatte mit ihm die politische Wende von 1982 eingeleitet und zugleich Generationen nachfolgender Politiker die Grundmodule für ihre Talkshow-, Parlaments- und sonstigen Reden geliefert: »nicht mehr finanzierbare Leistungen«, »Anspruchsdenken«, »Wachstums- und Beschäftigungsprobleme«, und natür...

Artikel-Länge: 6239 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €