11.03.2004 / Inland / Seite 5

Berechtigte Klagen als »üble Nachrede«

Rathenow: AWO verklagte Flüchtlinge, die Mißstände in einem von ihr betriebenen Heim anprangerten

Jana Frielinghaus

Mohammed Abdel Amine findet es in mancher Hinsicht nicht schlecht, daß er am heutigen Donnerstag im brandenburgischen Rathenow vor Gericht steht. »So können wir eine größere Öffentlichkeit erreichen, ohne daß wir zusätzliche Kosten haben«, sagte er am Mittwoch gegenüber jW.

In dem Verfahren, das gegen Amine und Mohamad Mahmoud bereits seit fast zwei Jahren läuft, tritt der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Kläger auf. Die AWO ist Betreiberin des Rathenower Asylbewerberheims, zu dessen Insassen die beiden Angeklagten gehören.

Verhandelt wird gegen die beiden wegen »übler Nachrede«. Grund der Klage ist ein offener Brief, d...



Artikel-Länge: 2014 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe