Gegründet 1947 Donnerstag, 1. Oktober 2020, Nr. 230
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
08.03.2004 / Inland / Seite 6

Eisenbahner gegen Börsengang

Initiative »Bahn von unten« sucht Schulterschluß mit anderen Privatisierungsgegnern

Hans-Gerd Öfinger

Wenn am 3. April die DGB-Gewerkschaften in Berlin, Köln und Stuttgart gegen Sozialabbau demonstrieren, dann wird auch die Eisenbahnerinitiative »Bahn von unten« mit eigenen Flugblättern dabei sein und auf den für die Allgemeinheit schädlichen Sozialabbau im Bereich der Bahn hinweisen. Aus einem Appell von Bahn-Betriebsräten aus den Reihen der Gewerkschaft Transnet in Frankfurt am Main entstanden, hat sich »Bahn von unten« stets konsequent gegen jegliche Zerschlagung und Privatisierung der Deutschen Bahn positioniert und in der innergewerkschaftlichen Diskussion für eine kämpferische Linie statt der bisherigen sozialpartnerschaftlichen »konstruktiven Mitwirkung« am Sozial- und Arbeitsplatzabbau eingesetzt.

Bei ihrem jüngsten Arbeitstreffen am Wochenende in Fulda beschloß die Initiative ihre Unterstützung für einen internationalen Appell mehrerer europäischer Bahngewerkschaften, der sich ...

Artikel-Länge: 2801 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €