30.01.2004 / Inland / Seite 6

Betriebsrat hat Vetorecht

Bundesarbeitsgericht: Biometrische Zugangskontrollen unterliegen der Mitbestimmung

Günter Platzdasch

Der Betriebsrat hat mitzubestimmen, wenn ein Unternehmen seinen Mitarbeiter zu einem Kunden schickt, der ihn erst nach Abnahme des Fingerabdrucks hereinläßt. Das entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt am Dienstag (BAG vom 27. Januar 2004, Aktenzeichen 1 ABR 7/03).

Nicht nur auf USA-Flughäfen breitet sich der Sicherheitsstaat biometrisch aus, auch in deutschen Betrieben erhöhen Chefs die Kontrolldichte: Ausweismagnetstreifen oder Zahlencode-Tippen an Türen sind out, in sind biometrische Kontrollsysteme. Eines wird so angepriesen: »Biometrischer Fingerprint-Leser für bis zu 1100 Fingerabdrücke, Fingerprinterkennung in weniger als zwei Sekunden, drei Fingerprints pro Mitarbeiter speicherbar«.

Viel technisch Machbares würden »moderne« Chefs gern umsetzen, wären da nicht die Bet...



Artikel-Länge: 2480 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe