24.01.2004 / Wochenendbeilage / Seite 15 (Beilage)

Ein leuchtendes Beispiel

Lettow-Vorbecks unsterblicher Ruhm

Doris Kachulle

Hundertster Jahrestag des Aufstandes der Herero; ein Anlaß, auch an General Paul von Lettow-Vorbeck (1870 bis 1964) zu erinnern, dessen Name bis heute mit militärischen Ehren versehen wird. Der mit Bismarck verwandte Generalstabsoffizier entwarf als Adjutant des Generals Lothar von Trotha den Plan für die Vernichtung der Herero in »Deutsch-Südwest« und war selbst an dem Massenmord beteiligt.

1914 begann seine ganz große Zeit: der Weltkrieg, die militärische Verteidigung Deutsch-Ostafrikas als Schutztruppenkommandeur gegen die Briten. Die Bilanz für das Land: 750 000 Menschen kamen durch direkte oder indirekte Kriegsfolgen ums Leben; die ganze Infrastruktur wurde zerstört, die Äcker wurden verwüstet.

Aber in Deutschland war Lettow-Vorbeck zum Nationalhelden geworden. Ein Mythos machte ihn zum »unbesiegten Löwen von Deutsch-Ostafrika«, das Leid der »Wilden« war kein Thema. Welch ein Jubel, als er am 2. März 1919 mit seinem Trupp in Berlin einzog! A...



Artikel-Länge: 5114 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe