Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Donnerstag, 9. April 2020, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
20.01.2004 / Ansichten / Seite 3

Die Gretchenfrage

Arundhati Roys Bekenntnis zum Widerstand

Werner Pirker

Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy hat mit ihrer Rede auf dem Weltsozialforum in Mumbai das westliche Establishment der Globalisierungskritiker herausgefordert. Sie hat das leere Gerede von der anderen Welt, die möglich sei, mit der Realität der imperialistischen Gewaltpolitik konfrontiert und die Globalisierung des antiimperialistischen Widerstandes gefordert. Als zentralen Bezugspunkt dieses Widerstandes nannte sie, so Agenturen, den Irak: »Wenn wir wirklich gegen Neoliberalismus und Imperialismus sind, müssen wir den Widerstand im Irak nicht nur unterstützen, sondern selbst zum Widerstand im Irak werden«.

Das hat unter den Honoratioren der Bewegung äußerstes Befremden ausgelöst. Die Distanzierung erfolgte umgehend. Philipp Hersel, ein ATTAC-Vertreter, sah in den Äußerungen Roys die Gefahr »einer Solidarisierung mit Leuten, die nicht zur Bewegung gehören«. Wer ...

Artikel-Länge: 2752 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €