Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
31.12.2003 / Feuilleton / Seite 13

Im Diskurs ungeschlagen

Am 1. Januar vor zehn Jahren besetzten die Truppen der EZLN mehrere Bezirkshauptstädte in Chiapas und revolutionierten seither die aufständische Öffentlichkeitsarbeit

Gerold Schmidt, Mexiko-Stadt

Eine Guerilla, die nicht die Macht erobern will, dem Gegner zudem militärisch hoffnungslos unterlegen ist, muß sich etwas einfallen lassen, wenn sie Einfluß haben will. Die »Zapatistische Armee der Nationalen Befreiung« (EZLN) erfand keine neue Waffe, aber sie setzte eine bekannte auf neue und eigenartige Weise ein: den politischen Diskurs. Es würde den Zapatisten nicht gerecht, sie auf eine reine Diskurs-, oder gar, wie frühere mexikanische Regierungen glauben machen wollten, Internetguerilla zu reduzieren. Doch ohne den weitgehend erfolgreichen Versuch, statt nach der Macht »nach dem Wort zu greifen«, wäre die EZLN inzwischen vielleicht nicht mehr der Rede wert. Mit ihrer Öffentlichkeitsarbeit gelang es den Zapatisten in eine interaktive Kommunikation mit der Gesellschaft zu treten. Nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene.

In der Zeit nach dem Zerfall des realsozialistischen Blocks und der mittelamerikanischen Befreiungsbeweg...

Artikel-Länge: 5726 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €