Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
31.12.2003 / Inland / Seite 6

Schills willige Vollstrecker

Hamburg: Besetzte Drogenberatungsstelle Fixstern wurde auf Betreiben des Trägervereins geräumt

Birgit Gärtner, Hamburg

Etwa 150 Menschen demonstrierten am Montag abend gegen die Räumung der besetzten Drogenberatungsstelle Fixstern im Hamburger Stadtteil Sternschanze. Die Räumung war auf Veranlassung des Trägervereins des Fixstern »Freiraum« mit Polizeigewalt durchgeführt worden. Gegen die Besetzerinnen und Besetzer des Bündnisses »Fixstern bleibt« erstattete »Freiraum« Strafanzeige. Damit erledigte der Vereinsvorstand den Job, den der ehemalige Hamburger Innensenator Ronald Barnabas Schill gern schon in seiner Amtszeit als »Richter Gnadenlos« gemacht hätte.

Der Fixstern war bis zum vergangenen Montag eine Einrichtung der akzeptierenden Drogenarbeit mit einem niedrigschwelligen Angebot. Die Verträge für die Räumlichkeiten liefen zum 30. November aus und wurden seitens des Senats nicht verlängert. Statt dessen wurden die Beschäftigten aufgefordert, ab dem 1. Dezember 2003 den Publikumsverkehr zu beenden. Doch statt der Schließung der Einrichtung organisierte das...

Artikel-Länge: 2973 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €