Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
11.11.2003 / Feuilleton / Seite 15

Aus Leserbriefen an die Redaktion

»Gerechtfertigt wäre, das fehlende Geld für die Sozialsysteme von den Kapitaleignern abzufordern.«

Einzelfälle?

Die CDU-Führung war gerade angestrengt bemüht, die rassistischen Äußerungen der zwei Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann und Henry Nitzsche als »unverzeihliche Einzelfälle« einigermaßen glaubhaft zu machen, da wurden erneut ausländerfeindliche Parolen eines weiteren CDU-Bundestagsabgeordneten publik. Auch Axel Fischer aus Karlsruhe äußerte sich dieser Tage mit mehr als nur rechtsextremistisch angehauchten Worten zu politischen Entwicklungen. Hohmann, Nitzsche und Fischer – es gab da in jüngster Zeit allerdings schon einmal gemeinsames Agieren über die aktuellen, einzelnen rassistischen Wortmeldungen der drei hinaus. Alle drei hatten schon einmal »klare Worte für Deutschland« gefunden – gar nicht so überraschend in der Jungen Freiheit vom 29. November 2002. (...) Die Junge Freiheit übrigens, so stellte im Februar 1997 das Verwaltungsgericht Düsseldorf in einem Urteil fest, darf als rechtsextremistisch bezeichnet werden.

Olaf Meyer, Dr...



Artikel-Länge: 4861 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €