Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 19. Oktober 2021, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
11.11.2003 / Ansichten / Seite 2

Mediale Hetzkampagne gegen Lehrer: Faulenzerdebatte statt Bildungsreform?

jW sprach mit Eva-Maria Stange, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Ralf Wurzbacher

F: »Klassenkrampf – Warum Lehrer und Schüler versagen«, so titelt der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe und verdammt das deutsche Schulsystem in Bausch und Bogen. Hauptschuldige an der Bildungsmisere? Laut Spiegel die Lehrer: »Faul«, »demotiviert«, »hochbezahlt« und immer nur am »Jammern«. Trifft Sie der mediale Frontalangriff?

Eigentlich sollte man Lehrern raten, den Job hinzuschmeißen. Ich bin sehr enttäuscht über diesen Artikel, weil dessen Niveau weit hinter der durch PISA angestoßenen Diskussion um eine Bildungsreform zurückbleibt, die sowohl in der GEW als auch in den Lehrerzimmern seit zwei Jahren geführt wird. Es wird sehr klischeehaft über Lehrkräfte berichtet, und es werden bewußt Negativbeispiele in den Vordergrund gerückt. Ich hätte mir gewünscht und werde dies auch der Spiegel-Redaktion anbieten, daß man über tatsächliche Bildungsreformen miteinander redet. Denn dazu finde ich in dem Beitrag so gut wie gar nichts.

F: Auch der Bundeska...



Artikel-Länge: 3047 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €