Gegründet 1947 Mittwoch, 14. April 2021, Nr. 86
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
01.03.2021 / Ausland / Seite 8

»Politik des Aushungerns muss endlich beendet werden«

UN-Bericht zeigt verheerende Folgen der Sanktionen gegen Venezuela auf. EU verhängt neue Strafen. Ein Gespräch mit Heike Hänsel

Frederic Schnatterer

Vor kurzem hat die UN-Sonderberichterstatterin Alena Douhan einen Bericht vorgelegt, in dem die verheerenden Folgen der US- und EU-Sanktionen gegen Venezuela für die gesamte venezolanische Bevölkerung aufgezeigt werden. Kamen die Aussagen für Sie überraschend?

Wir als Die Linke sagen schon lange, dass sich die Wirtschaftssanktionen gegen Venezuela verheerend auf die Bevölkerung auswirken. Dazu gehören auch jene der EU. Sie sind völkerrechtswidrig, das wird im UN-Bericht auch noch einmal explizit festgestellt. Gerade das Einfrieren von venezolanischem Staatsvermögen bei europäischen Banken führt dazu, dass die Regierung in Caracas nicht über die nötigen finanziellen Mittel für dringend benötigte Medikamente, aber auch Lebensmittel verfügt. Hinzu kommen die extraterritorialen Auswirkungen der US-Sanktionen, die zudem verhindern, dass Dritte Handel mit Venezuela treiben.

Selbst rechte Kommentatoren beispielsweise in Springers Welt bezeichneten den UN-Bericht a...

Artikel-Länge: 3981 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €