16.08.2003 / Wochenendbeilage / Seite 15

Knopps Hitlerland

Wulf Kansteiner ruft nach einem »Gegengewicht« gegen die Verherrlichung der NS-Gewalt« im ZDF

Kurt Pätzold

Der Sommer 2003 begann erst zu brüten, als in Mainz sich ein bemerkenswertes Treffen zutrug. Historiker diskutierten mit Fachleuten von Fernsehen und Rundfunk das Thema »Der Zweite Weltkrieg in Fernsehdokumentationen«. Der gewählte Ort war beziehungsreich. Wer ans Rednerpult trat, blickte auf den »Fernsehberg«, Sitz des zweiten Staatsfernsehens. Das Verdienst an der Einberufung dieser Veranstaltung hatte das Komitee zur Erforschung der Geschichte des Zweiten Weltkrieges, das einmal im Jahr zu wissenschaftlicher Debatte ruft, von der weder Referate noch Diskussionsbeiträge zum Druck gelangen. So muß der Leser des Berichterstatters Eindruck vertrauen: Es war nicht aufregend und der Ertrag blieb mäßig.

Das lag nicht an Inkompetenz oder Mangel an Konfliktstoff, sondern wohl an der Art, wie das Programm ablief. Kein Filmstreifen wurde gezeigt, an dem sich hätte diskutieren lassen, was er an Wissen transportiert, welche Emotionen geweckt werden und was ausg...

Artikel-Länge: 4889 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe