Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
04.07.2020 / Wochenendbeilage / Seite 6 (Beilage)

Versuch über die Schwierigkeit, ich zu sagen

Über Schreiben und Erinnerung im Werk von Annie Ernaux

Michael Girke

In Frankreich seit langem eine nationale Bekanntheit, ist sie nach einem vergeblichen Anlauf vor einigen Jahren nun auch bei uns ein Ereignis: Annie Ernaux, Jahrgang 1940, die sich vom Roman abgewandt hat und ihre eigene Lebensgeschichte, und zwar bis in intime erotische Bereiche hinein, zum Stoff ­dokumentarischer Literatur macht. Und die, was das starke Interesse daran angeht, wohl davon profitiert, dass Autorinnen und Autoren wie Karl Ove Knausgård oder Deborah Feldman Türen beim hiesigen Publikum aufstießen, es für die literarische Selbstdarstellung neu haben interessieren können.

Nach einem Wort Siegfried Kracauers sind Bücher über ferne Länder dann bereichernd, wenn in ihnen der Realismus obsiegt, sie auf diese Weise helfen, differenzierte Einblicke an die Stelle von Projektionen oder Stereotypen zu rücken. Das gilt zumal für die Vergangenheit, die bevorzugtes Sujet der Französin ist. In »Eine Frau«, einem Buch über ihre Mutter, schreibt Ernaux über...

Artikel-Länge: 16831 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €