Gegründet 1947 Freitag, 5. März 2021, Nr. 54
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
19.06.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Reiche brauchen jetzt Geduld

Studie: Globale Coronapandemie bremst rapides Wachstum von Privatvermögen

Klaus Fischer

Vorsicht, liebe Krankenpflegerinnen und Busfahrer: Der Zuwachs der Privatvermögen könnte wegen der Coronakrise einen deutlichen Dämpfer bekommen, hat die bekannte Unternehmensberatung »Boston Consulting Group« (BCG) herausgefunden. In einer am Donnerstag veröffentlichten Studie korrigierten die Erbsenzähler des globalen Geldreichtums die Vorjahresprognose von 5,7 Prozent jährlichem Wachstum für die kommenden fünf Jahre auf 1,4 bis 4,5 Prozent nach unten. »Wir gehen für die nächsten fünf Jahre von einer zukünftigen Wachstumsrate aus, die im Schnitt halb so hoch ist wie 2019«, sagte Autorin Anna Zakrzewski bei der Vorstellung der Untersuchung, schrieb die Nachrichtenagentur dpa in einem Bericht vom selben Tage.

Vor Beginn der aktuellen Krise hatte es im weltweiten Reroduktionsprozess sehr starke Akkumulationseffekte gegeben: Von 2018 auf 2019 war das Privatvermögen um Währun...

Artikel-Länge: 2747 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €