Gegründet 1947 Donnerstag, 29. Oktober 2020, Nr. 253
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
13.05.2020 / Titel / Seite 1

Profite machen krank

Coronapandemie offenbart Missstände im deutschen Gesundheitssystem. Beschäftigte protestieren am »Tag der Pflege«

Jan Greve

Sozialdemokraten bemühen große Worte, Beschäftigte gehen auf die Straße und viele beginnen zu verstehen, was der Begriff »systemrelevant« eigentlich bedeutet: Am gestrigen Dienstag, dem Internationalen Tag der Pflege, gingen in mehreren deutschen Städten viele derjenigen auf die Straßen, die im Zuge der Coronakrise mit Titeln wie »Helden des Alltags« bedacht worden sind. Die Pandemie lässt die schon lange bestehenden Probleme im Gesundheitssystem sichtbarer werden als je zuvor: die schlechte Bezahlung, der Personalmangel, daraus folgende Überstunden und körperliche wie psychische Belastungen – auf Kosten der Beschäftigten und letzten Endes auch der Patienten.

Vor dem Bundesgesundheitsministerium in Berlin versammelten sich am Dienstag Pflegekräfte im gebotenen Sicherheitsabstand, um unter der Überschrift »Pflege schnappt nach Luft« auf ihr Arbeitspensum hinzuweisen. Diskussionen über vereinzelte »Coronaprämien« seien zwar »schön und gut«, sagte Silvia Hab...

Artikel-Länge: 3367 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €