07.06.2003 / Wochenendbeilage / Seite 14 (Beilage)

Prager Pfingstaufstand

12. Juni 1848: Auf den Barrikaden standen Deutsche und Tschechen zusammen zur Verteidigung bereit

Karl Unger

Zu Beginn der 1840er Jahre herrschte in den böhmischen Ländern eine schwere Wirtschaftskrise. Die Lebensmittelpreise stiegen und auch die Zahl der Arbeitslosen. Eine Mißernte in Mitteleuropa ließ Ende 1847 die Preise noch einmal sprunghaft steigen, und es kam zu kleineren Hungerrevolten, die von der Obrigkeit kaum beachtet wurden, da sie sich fast ausschließlich gegen jüdische Bäcker und Getreidehändler richteten. Unzufrieden war auch das Bürgertum. Die feudale Landwirtschaft mit ihren hörigen Bauern und dem Zwang zu Frondienst hemmte ebenso wie die immer noch geltende Zunftordnung die Entwicklung der freien Unternehmertätigkeit. Hinzu kam, daß die politische Macht ausschließlich in den Händen des Adels lag. Die Nachricht von der Pariser Februarrevolution löste deshalb in den habsburgischen Ländern Reaktionen aus. Am 11. März 1848 bildete sich im Prager Sankt Wenzelsbad ein Bürgerausschuß, an dessen Spitze liberale Wissenschaftler, Schriftsteller und Juri...

Artikel-Länge: 6963 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe