Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
24.01.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Es gibt keine Arbeitsplätze auf totem Planeten«

Welches Interesse haben Lohnabhängige an Klimaschutz? Diskussion mit Gewerkschaftern am Sonnabend in Köln. Gespräch mit Helmut Born

Gudrun Giese

Entweder Arbeitsplätze oder das Klima retten: Zwischen Ökonomie und Ökologie wird häufig ein Gegensatz konstruiert. Den sehen auch aktive Gewerkschafter, etwa aus der Automobil- oder der Kohleindustrie. Die 2016 gestartete Initiative »Gewerkschafter*innen für Klimaschutz« hält hier dagegen. Wer ist bei Ihnen aktiv?

Wir sind eine Gruppe von Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern vorwiegend aus Verdi und GEW, inzwischen aber auch aus der IG Metall, der NGG und der IG BAU. Unsere Ziele sind unter anderem, den weiteren Braunkohleabbau im Rheinischen Revier zu stoppen und den Hambacher Forst zu erhalten. Anfangs sind wir etwa von Vertretern der IG BCE, zuständig für die Bereiche Bergbau, Chemie und Energie, stark angefeindet worden. Immerhin haben sie sich dann doch auf Gespräche eingelassen und anschließend von Aktionen gegen das Klimacamp im Spätsommer 2016 Abstand genommen.

Ihre Initiative spricht sich für Klimaschutz aus. Allerdings spielt auch der Begrif...

Artikel-Länge: 4148 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €