Gegründet 1947 Donnerstag, 1. Oktober 2020, Nr. 230
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
27.11.2019 / Thema / Seite 12

Behördliche Vertuschung

Faktenignoranz und Lügen: Dokumente belegen, wie Staatsanwälte und Richter die Aufklärung der mutmaßlichen Ermordung Oury Jallohs durch Polizisten verhindert haben

Susan Bonath

Oury Jalloh – das war Mord: Für diese Aussage, die Demonstranten zum 15. Todestag des Geflüchteten am 7. Januar 2020 erneut auf Plakaten durch Dessau tragen werden, gibt es inzwischen viele Belege. Der damals in Deutschland lebende Sierra-Leoner Oury Jalloh war von der Polizei nach einer Personenkontrolle in Gewahrsam genommen worden. Wenige Stunden später war er tot. Verbrannt in der Gewahrsamszelle im Keller des Dienstgebäudes des Polizeirevier Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt. Brandexperten, Mediziner, Chemiker und Kriminologen haben einen Selbstmord nahezu ausgeschlossen. Ein neues radiologisches Gutachten bescheinigt zudem: Jalloh wurde vor seinem Feuertod in der Dessauer Polizeizelle schwer misshandelt. Als Täter kommt weniger als eine Handvoll Beamte in Frage. Doch die Justiz weigert sich weiterhin, die Spuren zu verfolgen. Das Verfahren bleibt eingestellt, zuletzt hat das Oberlandesgericht (OLG) Sachsen-Anhalt eine Beschwerde der Hinterbliebenen ab...

Artikel-Länge: 19291 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €