Gegründet 1947 Mittwoch, 15. Juli 2020, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
06.11.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Grüner Kolonialismus

Wasserstoffstrategie der Bundesregierung: Subventionen für die deutsche Industrie und Ausbeutung Afrikas

Steffen Stierle

Am Dienstag lud die Bundesregierung 600 Experten zur Konferenz »Wasserstoff und Energiewende« nach Berlin. Im Interesse der deutschen Industrie soll die Forschung zur Nutzung von Wasserstoff rasch vorangetrieben werden, damit der Übergang von der Theorie in die Praxis bald gelingt. Regierung und Industrieverbände preisen die Technologie als »wichtiges Element für die Energiewende« an.

Ihr Argument: Um die Klimaziele zu erreichen, braucht es künftig nicht nur direkt nutzbare erneuerbare Energie-, sondern auch gasförmige Träger, mit denen Energie transportiert und gespeichert werden kann. Laut einem Positionspapier der Bundesministerien für Wirtschaft, Verkehr, Forschung sowie wirtschaftliche Zusammenarbeit, das anlässlich der Konferenz am Dienstag präsentiert wurde, gilt dies »insbesondere für den Schwerlast-, den Schiffs- und den Luftverkehr und im Pkw-Bereich beim Einsatz auf langen Strecken«.

Und weil Wasserstoff in Zukunft so wichtig ist, will die Regi...

Artikel-Länge: 4930 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €