Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Gegründet 1947 Freitag, 5. Juni 2020, Nr. 129
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan«« Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
Der Schwarze Kanal: »Sender Jerewan««
16.04.2003 / Ansichten / Seite 3

Jordaniens Kommunisten gegen Saddam und die Invasoren?

jW fragte Leilah Hamarneh, Sprecherin der Kommunistischen Partei Jordaniens

Florian Bernhardt

F: Wie stellen sich die Herrschenden in Jordanien zum Krieg?

Jordanien hat sich dieses Mal fest dazu entschlossen, auf seiten der Briten und der USA zu stehen. Die Herrschenden haben bereits vor einem Jahr damit angefangen, die öffentliche Meinung darauf vorzubereiten. Alle Erklärungen seitdem dienten nur zur Beschwichtigung. Die Menschen auf der Straße wollen natürlich, daß sich die jordanische Regierung auf die Seite des Irak stellt, eines arabischen Landes also, in dem Invasionstruppen einmarschiert sind. Aber dem wird kein Gehör geschenkt.

F: Ihre Partei war sehr aktiv bei der Organisierung von Protesten gegen den Krieg. Mit wem arbeiten Sie zusammen, und wie funktioniert die Zusammenarbeit?

Die Opposition, das heißt zum Beispiel die Kommunisten und die Muslimbrüderschaft, hat sich vor drei Jahren im sogenannten Hohen Komitee der Oppositionsparteien zusammengeschlossen. Es begann mit der Unterstützung der Intifada, und nun werden auch die A...





Artikel-Länge: 3913 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €