Gegründet 1947 Dienstag, 24. November 2020, Nr. 275
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
19.09.2019 / Ausland / Seite 7

Schweiz unterwirft sich

Berner Staatsbank überweist kein Geld mehr nach Kuba. Grund ist die US-Blockade

Volker Hermsdorf

Roland Wüest, Koordinator der Hilfsorganisation »Medicuba Suisse«, fiel aus allen Wolken, als ihm in der Bank ein Mitarbeiter Ende August mitteilte, dass der Zahlungsverkehr mit Kuba innerhalb weniger Tage eingestellt werde. Seit dem 1. September führt die Schweizer Staatsbank »Postfinance« mit Sitz in Bern keine Überweisungen mehr nach Kuba aus. Einziger Grund dafür ist die Furcht vor Strafmaßnahmen Washingtons, räumte der Sprecher des Geldinstituts, Rinaldo Tibolla, gegenüber Schweizer Medien ein. Anfang Oktober treten in den USA neue Gesetze in Kraft, die Kuba den Zugang zu Devisen weiter erschweren und die Regierung in Havanna schwächen sollen, wie US-Finanzminister Steven Mnuchin am 6. September erklärte.

Aufgrund dieser Entscheidung könne Medicuba Suisse keine Geldtransfers für die Durchführung von Projekten in Kuba mehr tätigen, heißt es in einer Pressemitteilung der vor mehr als 25 Jahren von Schweizer Ärzten gegründete Nichtregierungsorganisation...

Artikel-Länge: 3441 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €