Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Januar 2020, Nr. 18
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
14.09.2019 / Ausland / Seite 6

Posen mit Paramilitärs

Venezuelas Oppositionsführer Juan Guaidó posierte Arm in Arm mit Chefs der Drogenmafia aus Kolumbien. Regierungsgegner in Erklärungsnot

André Scheer

Venezuelas selbsternannter »Übergangspräsident« Juan Guaidó gerät weiter unter Druck. Nun sind Fotos öffentlich geworden, die ihn mit zwei Anführern der faschistischen Paramilitärs aus Kolumbien zeigen. Wilfredo Cañizares, Chef der kolumbianischen Menschenrechtsorganisation »Fundación Progresar«, verbreitete die Aufnahmen am Donnerstag (Ortszeit) über Twitter.

Die Fotos entstanden offenbar im vergangenen Februar, als Guaidó die Grenze nach Kolumbien überschritt – pünktlich zu der Provokation am 23. Februar, als Militante der venezolanischen Opposition versuchten, mit mehreren Lastwagen die Grenze nach Venezuela zu durchbrechen. Das konnte verhindert werden. Wenige Tage später berichtete das US-Internetportal Bloomberg, dass an diesem Tag auf kolumbianischem Staatsgebiet rund 200 schwerbewaffnete Soldaten bereitgestanden hätten, um nach Venezuela einzudringen. Der offene Angriff sei erst in letzter Minute durch die kolumbianische Regierung gestoppt worden,...

Artikel-Länge: 3635 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €