Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
02.09.2019 / Inland / Seite 8

»Es gilt, örtliche Friedensinis wieder aufzubauen«

Nach dem Antikriegstag: Hamburger Aktivisten wollen Aufrüstung etwas entgegensetzen. Ein Gespräch mit Holger Griebner

Kristian Stemmler

Nicht nur am gestrigen Antikriegstag, sondern auch beim Hamburger Methfesselfest im August, das Sie mitorganisiert haben, war Frieden das zentrale Thema. Sie haben dort für die Gründung einer Friedensinitiative Eimsbüttel geworben. Was ist der Hintergrund?

Dieses tolle Initiativenfest wurde bisher Jahr für Jahr überwiegend von Menschen möglich gemacht, die durch die frühere Friedensbewegung geprägt sind. Am 22. Oktober 1983 (Tag, an dem in Bonn eine halbe Million Menschen gegen die Stationierung neuer Atomraketen in Mitteleuropa protestierten, jW) formierte sich in der Hamburger Osterstraße ein Demozug von 20.000 Menschen Richtung Rathausmarkt. Unser »Woodstock« waren damals Konzerte von Künstlern für den Frieden, Straßenfeste, Demos und Blockaden. Einen guten Teil unserer Jugend haben wir auf der Straße verbracht. Das konnten wir durchhalten, weil wir uns in zahllosen, meist stadtteilbezogenen Friedensinitiativen geschult haben. Wir waren sehr gut inform...

Artikel-Länge: 4075 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €