Gegründet 1947 Dienstag, 21. Januar 2020, Nr. 17
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
31.08.2019 / Feuilleton / Seite 10

Solange man noch kann

Angst vorm eigenen Mut: Anatol Schusters Film »Frau Stern«

Felix Bartels

Ahuva Sommerfeld, 1937 in Jerusalem geboren, hat drei Leben gelebt: eines in Israel, eines in Ostafrika und eins in Deutschland. Mit Frau Stern in »Frau Stern« spielte sie die erste Filmrolle ihres Lebens. Da war sie 81 Jahre alt; kurz nach dem Ende der Dreharbeiten starb sie. Der Film handelt übrigens von einer alten Frau, die den Endpunkt ihres Lebens selbst bestimmen möchte.

Dass die Story zum Film interessanter ist als die Story des Films liegt leider nicht nur an diesen gewiss besonderen Umständen, es ist hausgemacht. Handlung als dramatische Eigenschaft findet kaum statt. Wir haben Ruhe, aber keine Exposition, Ereignisse, aber keine Dynamik. Der Film beginnt mit Frau Stern, die bereits ein Ziel hat, aber daraus folgt dann wenig. Ihr Begehren strukturiert nicht das Geschehen und bleibt eher im Hintergrund. Die Dinge passieren einfach, oft weiß man nicht, warum jetzt eigentlich. Vorgänge werden angerissen, nicht fortgesetzt, vielleicht wieder aufgenom...

Artikel-Länge: 4542 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €