Gegründet 1947 Donnerstag, 14. November 2019, Nr. 265
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
12.08.2019 / Ausland / Seite 7

Neuwahlen in Sicht

Großbritannien: Premier bricht mit politischer Tradition. Labour verlässt unionistische Linie

Christian Bunke, Manchester

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson möchte ausländischen Wissenschaftlern leichteren Zugang zu Visa verschaffen, um britische Universitäten nach dem »Brexit« international konkurrenzfähig zu halten. Spannend an dieser Ankündigung ist weniger der Inhalt, sondern vielmehr die Form, in welcher sie transportiert wurde. Denn Johnson verkündete die Maßnahme nicht wie üblich durch eine Pressemitteilung, sondern durch ein Facebook-Video, welches am 9. August angeblich live aus seinem Büro gesendet wurde und von 450.000 Menschen innerhalb von 24 Stunden angeschaut wurde.

Johnson signalisiert damit, dass er die moderne populistische Klaviatur beherrscht und vorhat sie zu nutzen. Die meisten britischen bürgerlichen Medien einschließlich der BBC haben sich klar gegen den »Brexit« positioniert, während der EU-Austritt Großbritanniens am 31. Oktober der zentrale Aspekt seines politischen Programms ist. Um dies durchzusetzen, plant der Premier die Umgehung und...

Artikel-Länge: 3719 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €