Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
31.07.2019 / Feuilleton / Seite 14

Rotlicht: Weltmarkt

Daniel Bratanovic

Innerhalb der deutschen Linken, die ein ziemlich desperates Bild abgibt, scheinen sich gegenwärtig zwei Positionen unversöhnlich gegenüberzustehen. Da gibt es die, die eine fortdauernde Bedeutung der Nationalstaaten und deren jeweils spezifischen Unterschiede und Bedingungen (Rechtsformen, Klassenverhältnisse etc.) in Abrede stellt und einem zwar sympathischen, aber letztlich ohnmächtigen Internationalismus das Wort redet. Und dann jene, die sich am liebsten in das enge Gehäuse eines geschlossenen, sozialpolitisch aufgehübschten Handelsstaates verkriechen, und nicht einsehen mag, dass die Welt weder am Rhein noch an der Oder endet. Sofern je besessen, ist hier wie dort die Fähigkeit abhanden gekommen, in Widersprüchen zu denken. Dabei geht es unter der Hand nicht zuletzt um ein unverstandenes ökonomisches Verhältnis: den Weltmarkt.

»Die Tendenz, den Weltmarkt zu schaffen«, schreibt Marx in den »Grundrissen«, »ist unmittelbar im Begriff des Kapitals selbst...

Artikel-Länge: 4043 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €