Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
27.07.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Katalonien gegen rechts

Sánchez distanziert sich von Regionalparteien. Die präferieren »progressive Regierung«

Carmela Negrete

»Ich möchte eine progressive Regierung, die nicht von den Independentisten abhängt«, erklärte Sánchez in einem Interview im öffentlichen Fernsehen TVE, nachdem seine Wiederwahl gescheitert war. Die Rechte hatte ihm immer wieder vorgeworfen, er wolle sich von den »Putschisten« zum Präsidenten wählen lassen. Diese hätten gegen die spanische Verfassung verstoßen, als sie 2017 einseitig die Unabhängigkeit Kataloniens erklärt hatten. Sánchez weiß, dass solche Überlegungen bei einer immer wahrscheinlicher werdenden Neuwahl zu Verlusten für seine PSOE führen können. Deshalb distanzierte er sich nicht nur von den katalanischen Parteien, deren Stimmen mit denen von Unidas Podemos für seine Wiederwahl entscheidend waren, sondern ignorierte den politischen...

Artikel-Länge: 2357 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €