Gegründet 1947 Dienstag, 12. November 2019, Nr. 263
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
20.07.2019 / Inland / Seite 5

Legaler Betrug

Versicherungskonzerne wollen Kunden weiter schröpfen. Satte Dividenden für Aktionäre – auch dank politischer Schützenhilfe

Steffen Stierle

Die Versicherungsbranche bereitet offenbar einen weiteren Schlag ins Gesicht der ohnehin gebeutelten Inhaber von Lebensversicherungen vor. »Das jetzige Zinsniveau an den Kapitalmärkten erhöht den Druck auf die Unternehmen«, klagte der Vorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), Guido Bader, am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Die Kunden müssten sich daher auf eine »Fortsetzung der Zinstalfahrt einstellen«, sprich: auf noch niedrigere Auszahlungen.

Die üppigen Dividenden ihrer Aktionäre wollen die Versicherungskonzerne hingegen nicht antasten. Dabei sind diese auch dank politischer Schützenhilfe in den letzten Jahren durch die Decke gegangen. So wurde etwa durch eine Reform von 2014 die Möglichkeit geschaffen, bisher verpflichtende Überschussbeteiligungen der Versicherten »im Bedarfsfall« abzusenken oder ganz auszusetzen. Der Bedarf, die Versicherten weiter zu schröpfen, war offensichtlich groß: Wie aus einer Antwort der Bundesregier...

Artikel-Länge: 4245 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €