Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.07.2019 / Inland / Seite 4

Kandidatin blitzt ab

Ursula von der Leyen soll EU-Kommissionspräsidentin werden. Grüne und Linke dagegen, Sozialdemokraten noch unentschlossen

Kristian Stemmler

Die SPD fährt schweres Geschütz auf, um die Wahl von Kriegsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zur Präsidentin der EU-Kommission noch zu verhindern. Der Vorsitzende der SPD-Gruppe innerhalb der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, Jens Geier, hatte vor dem Treffen mit von der Leyen am Mittwoch ein Papier verteilt, in dem deren Affären und Verfehlungen aufgelistet sind. Überschrieben ist das Papier mit: »Warum Ursula von der Leyen eine unzulängliche und ungeeignete Kandidatin ist«, wie die Deutsche Presseagentur am Donnerstag berichtete.

Aufgeführt wird in dem in englischer Sprache verfassten Text unter anderem die »Berateraffäre« um den kostspieligen Einsatz externer Fachleute bei der Modernisierung der Bundeswehr (siehe jW vom 19. Oktober). Auch die »Kostenexplosion« bei der Sanierung des Segelschulschiffs der Kriegsmarine, »Gorch Fock«, w...

Artikel-Länge: 3897 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €